Unterfränkische Leichtathletikmeisterschaft

Am Samstag 11. 06 und Sonntag 12.06 wurden die Unterfränkischen Meisterschaften ausgetragen. Der Samstag fand in Schweinfurt statt, am Sonntag reisten die Athleten der TGK nach Aschaffenburg zum zweiten Teil. Am Samstag konnte die Leichtathleten der Turngemeinde insgesamt 5 Bezirksmeisterschaften erreichen. Bei den Frauen gewann die4x100m Staffel in der Besetzung Sophie Gühlen, Maresa Klingert, Eva Borchard und Michelle Kemmer mit einer Zeit von 49,10 sec. den Titel mit über 2 Sekunden Vorsprung vor der Staffel aus Marktheidenfeld. Bei den Jungs in der U20 konnte die 4x100m Staffel ebenfalls den Titel erringen, nach einem sehr spanenden Lauf. In der Zeit von 43,68 sec. kamen Tim Wermuth, Hendrik Gühlen, Frederik Metzger und Mathias Kaschper genau 2 Hundertstel vor der Staffel der LG Karlstadt-Gambach-Lohr ins Ziel. Sowohl die Staffel der Turngemeinde als auch die Staffel der LG Karlstadt-Gambach-Lohr hat damit die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach vom 29-31 Juli geschafft. Über die 100m konnte Hendrik Gühlen nach einer 45minütigen Unterbrechung wegen starker Regenfälle den Endlauf in der Altersklasse U18 in 11,62 sec. bei minimalen Rückenwind für sich entscheiden. Seine Schwester Sophie konnte ebenfalls nach der Regenpause in 12,95 sec. den Unterfränksichen Meistertitel holen und wurde ebenfalls mit einem Wimpel belohnt. Im Vorlauf erzielte sie mit einer Zeit von 12,93 sec. eine neue Bestzeit. Maresa Klingert gewann die 100m noch vor der Regenpause in 12,37 sec. und bestätigte damit ihre Zeit von der Sparkassen-Gala in Regensburg und blieb hier in Schweinfurt erneut unter der Qualifikationsnorm für Mönchengladbach. Pascal Denninger konnte aufgrund von Problemen mit dem Fuß im Hochsprung nur den zweiten Platz erzielen mit einer Höhe von 1,81m. Auf den Hürdenlauf hat er danach verzichtet. Im Diskuswurf konnte Pascal mit 29,23m eine neue persönliche Bestleistung aufstellen und erreichte den vierten Platz. Die ist im Hinblick auf die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften (10-Kampf) in Garmisch Ende Juni sehr wichtig. Ebenfalls im Diskuswurf trat Florian Düll an. Er konnte mit 21,91m den fünften Platz belegen. Da Florian Probleme mit der Ferse hat, kann er derzeit nicht springen. In der weiblichen U18 kam Anne Wiesmann ebenfalls ins Finale und belegte mit einer Zeit von 13,76 sec. den achten Platz. In der männlichen U18 wurde Nils Dienesch aufgrund eines Fehlstartes im Vorlauf disqualifiziert. In der Frauenklasse ging Michelle Kemmer über die 100m an den Start und kam mit einer Zeit von 13,30 sec. auf den sechsten Platz. Bei den Schülerinnen war in der Altersklasse W14 nur Hailey Stock vertreten. Hailey lief im Vorlauf über die 100m eine Zeit von 14,40 sec. Diese Zeit ist beachtlich, da Hailey eigentlich noch W13 ist und eine Altersklasse hochgestartet ist. In der W 15 waren mit Samira Schumacher, Melanie Stöcklein über die 100m im Vorlauf am Start. Samira kam nach 14,67 sec und Melanie nach 14,68 sec. ins Ziel. Im Weitsprung kam Pauline Leupold auf gute 4,13m und kam auf einen achten Platz. Samira, Hailey, Pauline und Melanie liefen zusammen die Staffel und kamen hier ebenfalls auf den achten Platz in einer Zeit von 56,25 sec. Die vier haben sich damit gegenüber dem Bayern-Cup im Mai um ca. drei Zehntel Sekunden verbessert. Am Sonntag waren Maresa, Florian, Maximilian Böhm und Cornelius Rüth in Aschaffenburg am Start. Maresa konnte über die 200m in der Weiblichen U20 den zweiten Platz belegen mit einer Zeit von 25,81 sec. Florian startete am Sonntag im Speerwurf der Männlichen U 20  den dritten Platz mit 34,92 m belegen, zum zweiten Platz fehlten nur 6 cm. Maximilian und Cornelius gingen über die 800m in der Männlichen U20 an den Start. In einem tollen Lauf konnte Cornelius sind von 1:59,78 min auf 1:57,36 min steigern. Cornelius lieferte sich ein packendes Duell mit Thomas Marvin von der LAC Quelle Fürth, der hier außer Konkurrenz mitlief und am Ende genau eine hundertstel vor Cornelius ins Ziel kam. Cornelius konnte damit seine Bestzeit um fast 2,5 Sekunden steigern und verpasste die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften (1:56,7) nur knapp. Insgesamt war es der sechste Unterfränkische Meistertitel an diesem Wochenende. Maximilian konnte die Form der letzten Wochen bestätigen und lief erneut eine Zeit von 2:07 min.